Betriebswirtschaftliche Beratung

Mit zunehmender Größe wird es für den Unternehmer immer schwieriger, die Unternehmenssituation richtig einzuschätzen. Die betriebswirtschaftliche Beratung kann Ihnen die Informationen verschaffen, wodurch Sie einen Überblick über alle relevanten Zahlen und Fakten zur Vorbereitung Ihrer Entscheidungen erhalten.

Darüber hinaus verlangen unternehmensexterne Adressaten, wie z.B. Kreditinstitute und öffentliche Förderstellen, immer häufiger Unternehmensplanungen und eine unterjährige Berichterstattung über die Lage des Unternehmens (Basel II).

Hierbei unterstützen wir Sie durch intensive Beratung und Auswertung des vorhandenen Zahlenmaterials. So bieten wir Ihnen neben individuellen Lösungen folgende Dienstleistungen an:

  • Aufbau, Führung und Gestaltung des Rechnungswesens
  • Die Kostenrechnung ist ein zentrales Teilgebiet des internen Rechnungswesens, in dem Kosten erfasst, den verschiedenen Bezugsgrößen (z.B. Produkten oder Aufträgen) zugeordnet und für spezielle Zwecke ausgewertet werden. Rechnungszweck können hierbei z.B. die Absatzpreisermittlung, die Ermittlung von Deckungsbeiträgen, der Gewinnschwelle oder die Vorbereitung von Entscheidungen über die Selbsterstellung von Gütern und Leistungen im Vergleich zum Einkauf dieser Leistungen von Dritten (Outsourcing) sein.
  • Analyse der Unternehmenssituation
    Erarbeitung von Szenarien in Krisensituationen,
    Planungsrechnungen bei Umstrukturierungen,
    Aufbereitung der Unterlagen zur Vorbereitung von Bankgesprächen,
    Aufbau eines Informationssystems.
  • Erstellung von Planungsrechnungen zur Vorbereitung von Unternehmensentscheidungen.
    Die unternehmerische Tätigkeit bedarf einer Planung, damit ihre mögliche Auswirkung überschaubar und ihre zukünftige Erfolgserwartung dargestellt werden kann. Zentraler Bestandteil der Unternehmensplanung ist die Ertragsplanung, die aus den einzelnen Teilplänen, wie z.B. der Absatz-, Beschaffungs- und Personalplanung, abgeleitet wird. Daneben ist es erforderlich, Investitions-, Finanz- und Liquiditätspläne zu erarbeiten. Insgesamt muss im Rahmen einer Ertragsvorschau letztlich nachgewiesen werden, dass die künftig erwarteten Überschüsse ausreichen, um die Fremdfinanzierungsmittel zurückzuführen und eine angemessene Rendite für das eingesetzte Kapital zu erwirtschaften.
  • Entwicklung und Einführung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen
  • Betriebsvergleiche intern und extern mit Brancheninformationen